Rollen

 
Stationärrollen  -  Freilaufrollen  -  Multirollen 
Schauen Sie sich um und finden Sie genau die Rolle, die zu Ihren Bedürfnissen passt! 
 
Die meistverwendeten Angelrollen sind Stationärrollen. Es gibt sie mit Front- oder Heckbremse. 
In der Handhabung sind die Heckbremsen einfacher, insbesondere wenn eine so genannte "Kampfbremse" zur schnellen Veränderung der Bremskraft Verwendung findet. Aber sie sind anfälliger gegen Schmutz und Wasser.
 
Die Frontbremse fällt aufgrund größerer Bremsscheiben oft qualitativ besser aus.
Angelrollen mit Frontbremse sind häufig wasserdicht. Damit empfehlen sie sich für den Einsatz bei Salzwasser, im Sand und bei Wind.
 
Eine Besonderheit unter den Angelrollen stellt die Multirolle dar - der Angler schätzt das direktere Gefühl beim Fischen, bei gleicher Wurfweite und relativer Unabhängigkeit von der Schnurstärke.
 
Eine Freilaufrolle (auch Baitrunner genannt) ist die Angelrolle der Wahl beim Karpfenangeln. Aber auch für Raubfischangler, die auf Hecht und Zander ansitzen und auf eine sensible Bissanzeige angewiesen sind, ist diese Angelrolle geeignet. Der Fisch kann Schnur nehmen, bis man an der Angel ist und dann – einmal kurbeln und die normale Frontbremse ist aktiv. Dank zweier unabhängiger Bremsen bietet die Freilaufrolle "Angelluxus".